Neuigkeiten am 20.11.2018

Am 18.11.18 war ich mal wieder auf meiner Seite und stellte fest, dass einige Verlinkungen nicht mehr funktionieren, weil es Änderungen auf der Holocaust.cz Seite gab. Nach einer Namenssuche u.a. von den Brüdern Karl (links) und Franz Rosenbach, fand ich erstmals Fotos von beiden und zahlreiche neue Dokumente. Nun haben sogar die Söhne von Franz Gesichter. Es gibt verschiedene Fotos u.a. auch Kinderfotos. Auch zahlreiche Dokumente sind nun online. Diese werden nun gespeichert und gesichtet.

Advertisements

Übersicht der Opfer Namen

Gestern und heute habe ich die Daten der Stolperstein-Kandiaten mit sämtlichen wichtigen Daten aufgelistet. 2 Familien mit insgesamt 5 Personen. Franz Rosenbach mit seinem Sohn Friedrich, sowie Karl Rosenbach mit seinen Söhnen Heinrich und Hans die in Den Konzentrationlagern Theresienstadt bzw. Auschwitz ermordet wurden. 


František / Franz Rosenbach

geb. 29.01.1889 Prag / ermordet 04.08.1942 KZ Theresienstadt Letzte Wohnadresse: Beethovenova 59, Prag, Tschechien

Todesfallanzeige

Deportation:

08.02.1942 Transport W von Prag nach Theresienstadt

Beziehung: Vater von Bedřich (Fritz) / Mein Urgroßonkel      1. Bruder von meinem Uropa Richard Rosenbach

Bedřich / Friedrich Heinrich (Fritz) Rosenbach

geb. 14.02.1922  / gest. ca. 1942 KZ Theresienstadt                Letzte Wohnadresse: Beethovenova 59, Prag, Tschechien

Deportation:

30.01.1942 Transport V Nr. 692 von Prag nach Theresienstadt

Beziehung: Sohn von František Rosenbach / Cousin meiner Oma Ingeborg Rosenbach


Karel (Karl) Rosenbach

geb. 28.02.1891  / ermordet 04.03.1943 KZ Theresienstadt  Letzte Wohnadresse: Zitna 51, Prag, Tschechien

Todesfallanzeige

Deportation: 

30.07.1942 Transport AAV von Prag nach Theresienstadt

Beziehung: Vater von Jindřich und Hanuš Rosenbach. Mein Urgroßonkel. 2. Bruder von meinem Uropa Richard Rosenbach.

Jindřich / Heinrich Miroslav Rosenbach

geb. 04.08.1919 / ermordet 1943 (?) KZ Auschwitz                Letzte Wohnadresse: Zitna 51, Prag, Tschechien

Deportation:

06.03.1942 Transport CV von Prag nach Theresienstadt

06.09.1942 Transport DL von Theresienstadt nach Auschwitz

Beziehung: 1. Sohn von Karl Rosenbach / Cousin der Oma

Hanuš (Hans) Alexander Rosenbach

geb. 06.05.1921 Prag  / ermordet 1943 (?) KZ Auschwitz Letzte Wohnadresse: Zitna 51, Prag, Tschechien

Deportation:

30.07.1942 Transport AAV von Prag nach Theresienstadt

06.09.1942 Transport DL von Theresienstadt nach Auschwitz

Beziehung: 2. Sohn von Karl Rosenbach / Cousin der Oma

* Hier werden die 5 Stolpersteine liegen *

Da ich die vermutlich letzten Wohnorte (diese müssen noch auf Richtigkeit überprüft werden) von allen Opfern kenne, kann ich hier die möglichen Verlegungsorte präsentieren.


Update: 13.02.16

Es werden nun tatsächlich 5 Stolpersteine verlegt. Am 11.02.16 bekam ich die Information in Form einer Todesfallanzeige von Karl Rosenbach die auf der Internetseite http://www.holocaust.cz zu finden ist. Diesmal ist meine Mutter fündig geworden. Danke.

 

 

Hier das Wohnhaus in der Zitna 51, Prag

Der Tag der Idee – 31.01.2016

An diesem Tag wurde eine besondere Idee geboren. Die Idee STOLPERSTEINE für ermordete Familienangehörige in PRAG verlegen zu lassen.

Das Ganze wurde am 31.01.16 durch eine Veröffentlichung bei Facebook um 16:50 ins Rollen gebracht. Ich hatte neue Erkenntnisse meiner Familienforschung gepostet. Es ging um die Deportation eines Cousin meiner Oma von Prag nach Auschwitz. Einige Freunde kommentierten den Beitrag und Eine kommentierte mit dem Stichwort „Stolpersteine„.

Ich suchte umgehend nach der Internetseite und informierte mich grob über die Vorgehensweise von der Antragstellung bis zur Verlegung. Wer sich ein wenig dafür interessiert, den empfehle ich diesen Link zu öffnen

http://www.stolpersteine.eu/de/technik/

Der Weg wird lang und steinig sein. Es muss sehr viel Vorarbeit geleistet werden, was ohne Hilfe, auch finanziell, nicht zu stemmen sein wird.

Bis zum einschlafen bewegte mich der Gedanke an das Vorhaben und wie ich es umsetzten kann und ob es überhaupt eine Chance hat umgesetzt zu werden.

Ich betreibe seit vielen Jahren einen Stammbaum auf der Seite  https://www.myheritage.de/ den ich im letzten Jahr durch die Mithilfe einer Frau aus Tschechien deutlich erweitern konnte. Durch sie habe ich bisher unbekanntes erfahren und sogar von nahen Verwandten, von denen ich bis dahin nie etwas gehört hatte. Genau diese Menschen aus dem Zweig meiner Mutter möchte ich mit der Kunstaktion für immer gedenken, den sie hatten sicher kein Grab. Sie wurden ermordet und anschließend in einem Ofen des KZ Auschwitz – Birkenau verbrannt. Von ihnen existieren aktuell weder Fotos, noch irgend etwas persönliches. Das muss sich ändern. Das ist mein Ziel.